Der Prignitz-Sommer

Die Prignitz ist eine historische Landschaft im Nordwesten des Landes Brandenburg. Sie ist eine ländlich geprägte Region und gehört zu den ältesten Kulturlandschaften der Mark Brandenburg. Von der bewegten Geschichte der Prignitz zeugen zahlreiche Burgen und Herrenhäuser, Kirchen und Rundlingsdörfer, historische Grabstätten, mittelalterliche Städte mit verwinkelten Straßen und Gassen, markante Bau- und Kunstdenkmäler aller Stilepochen sowie typische Bauern- und Fachwerkhäuser.

Das Kultur- und Kunstprojekt »Prignitz-Sommer« zielt seit 1992 darauf ab, die Region kulturell zu fördern bzw. zu entwickeln. Dabei entspricht es dem Grundanliegen der Kultur- und Kunstfesttage, die Projekte auf den ländlichen Raum und die dörflichen Strukturen der Region auszurichten und das ehrenamtliche Engagement von Bürgern und Vereinen mit einzubeziehen. Der »Prignitz-Sommer« trägt dazu bei, wertvolle Traditionen zu bewahren, sich gleichzeitig aber auch neuen innovativen Inhalten zu widmen, um damit Bewegung in der Kulturszene der Region zu erzielen.

Die Kultur- und Kunstfesttage »Prignitz-Sommer« bieten ein umfangreiches und vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm in der Region für Jung und Alt. Von Ausstellungen über Feste aller Art in Stadt und Land, auf Schlössern und in Bauerngehöften bis zu Theateraufführungen und Konzerten reicht die Palette.

Der »Prignitz-Sommer« ermöglicht mit der Unterstützung des Landes Brandenburg, dem Landkreis Prignitz, den Kommunen, dem Hauptsponsor Sparkasse Prignitz und vor allem dem hohen Engagement von ehrenamtlichen Kräften, Vereinen, Verbänden, Bildungseinrichtungen und Künstlern ein beeindruckendes kulturelles Angebot.

Im Jahr 2016 werden die Kultur- und Kunstfesttage „Prignitz-Sommer“ zum 25. Mal in Folge mit stetig wachsender landesweiter Anerkennung und Ausstrahlung realisiert.