15. (Fr) – 15. Juni 2018 (Fr) · 19 Uhr · 19348 Perleberg, im Judenhof Parchimer Straße 6a

Jiddisches, Skulpturales - Wie funktioniert Erinnern?

"Das Vergangene", so William Faulkner "ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen. Wir trennen es (lediglich) von uns ab und stellen uns fremd."
Zum Abschluss der Ausstellung im Perleberger Judenhof treffen sich der Kunsthistoriker Norbert Eisold mit dem Bildhauer Wieland Schmiedel und Rainer Meißle vom Projekt Judenhof zu einem Gespräch über die spezielle Art des Erinnerns, um die es im Judenhof geht.

Im Anschluss an die Diskussion wird der Film "PO-LIN - Spuren der Erinnerung " von Jolanta Dylewska gezeigt. Polnische Juden, die in die USA emigriert sind, besuchen in den 1930er Jahren ihre Verwandten in polnischen Schtetln. Einige von ihnen hatten eine Filmkamera dabei. Es sind einzigartige Dokumente der vernichteten Schtetl-Welt.